Ihr Internet-Browser wird nicht unterstützt

Da Ihr Browser (Programm zum Aufrufen von Internetseiten) leider die aktuellen Sicherheitsstandards und Funktionsweisen unserer Webseite nicht unterstützt, kann Ihnen die Seite nicht korrekt angezeigt und ausgeführt werden.

Bitte laden Sie sich über folgenden Link eine aktuelle Version Ihres Browsers herunter:

Zum Browser-Update

Ihr Internet-Browser wird nicht unterstützt

Da Ihr Browser (Programm zum Aufrufen von Internetseiten) leider die aktuellen Sicherheitsstandards und Funktionsweisen unserer Webseite nicht unterstützt, kann Ihnen die Seite nicht korrekt angezeigt und ausgeführt werden.

Bitte laden Sie sich über folgenden Link eine aktuelle Version Ihres Browsers herunter:

Zum Browser-Update
Update
Druck auf Daimler wächst massiv

Abgasskandal bei Mercedes

Beste Chancen für Fahrer von Mercedes-Dieselfahrzeugen auf Schadensersatz - neue Musterfeststellungsklage (MFK) unterstreicht die Manipulationsvorwürfe gegen Daimler

Die BGH-Urteile vom 13.07.21 und 16.09.21 ändern daran nichts - myRight hilft bei Wahl der geeignetsten Option - schnell, unverbindlich & kostenlos!

Ihre Vorteile mit myRight

    • Große Expertise

      Tausende Fälle erfolgreich verglichen

    • Erfolgreiche Durchsetzung

      in über 95% der Fälle

    • Kein Kostenrisiko

      dank Kostenübernahme

    • Schnelle Einschätzung

      Ihrer persönlichen Situation

Über 95% Erfolgsquote! In nur 2 Min sagen wir Ihnen, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist und was wir Ihnen weiter empfehlen!

{{ errors.first('model', 'quickentry-calculator') }}
{{ errors.first('is_company', 'quickentry-calculator') }}
{{ errors.first('lci', 'quickentry-calculator') }}
{{ errors.first('lci_existed', 'quickentry-calculator') }}
Alle Felder sind Pflichtfelder.

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ihr {{ getValue('brand') }} ist mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Abgasskandal betroffen.

Ihr Fahrzeug könnte vom Abgasskandal betroffen sein.

  • Modell betroffen
  • Modell betroffen
  • Motorenreihe betroffen
  • Motorenreihe betroffen
  • Musterfeststellungsklage möglich
  • Musterfeststellungsklage möglich
  • Einzel-/Sammelklage möglich
  • Kostenübernahme durch RSV
  • Kostenübernahme durch RSV

Ihre Chancen stehen gut! Der Europäische Gerichtshof hält Abschalteinrichtungen in Diesel-Fahrzeugen für illegal (EuGH-Urteil C-693/18 vom 17.12.20).

Leider können nur Verbraucher an der Musterfeststellungsklage (MFK) teilnehmen. Die MFK-Teilnahme ist daher keine Option für Sie!

Sie verfügen aber über eine Rechtschutzversicherung, die die Kosten einer Einzelklage übernehmen könnte.

Empfehlung: Gerne lassen wir einen unserer Partner-Anwälte eine Deckungsanfrage bei Ihrer Versicherung stellen. Erhält der Anwalt eine Zusage, können Sie ohne Kostenrisiko klagen. Ansonsten bieten wir Ihnen ggf. die Teilnahme an einer Sammelklage an. Klicken Sie bitte auf “weiter” und stellen Sie uns weitere Informationen bereit, damit wir Ihnen kostenlos ein Angebot machen können.

Sie haben angegeben, dass Sie über KEINE RSV verfügen. Folglich benötigen Sie eine Finanzierung für Ihr Verfahren.

Empfehlung: Lassen Sie unsere Experten kostenlos prüfen, ob wir Ihnen eine Finanzierung oder Teilnahme an einer Sammelklage anbieten können. Klicken Sie bitte auf “weiter” und stellen Sie uns die benötigten Informationen für unsere Prüfung zur Verfügung.

Sie können als Verbraucher mit Ihrem Fahrzeug (GLC, GLK) an der MFK der Verbraucherzentrale teilnehmen.

Zudem verfügen Sie über eine Rechtschutzversicherung, die die Kosten einer Einzelklage übernehmen könnte.

Empfehlung: Wir empfehlen Ihnen, zweigleisig zu fahren: Gerne melden wir Sie kostenfrei für die MFK an und lassen parallel einen unserer Partner-Anwälte eine Deckungsanfrage bei Ihrer Versicherung stellen. Erhält der Anwalt eine Zusage, können Sie ohne Kostenrisiko klagen - mit dem Vorteil, dass Sie ggf. schneller ein Urteil als bei der MFK und dieses ggf. wirtschaftlich besser ist. Klicken Sie auf “weiter” und lassen Sie uns Ihren Fall detailliert kostenlos prüfen.

Da Sie über keine Rechtsschutzversicherung verfügen, ist für Ihren Fall die Anmeldung bei der MFK die beste Option.

Empfehlung: Wir übernehmen gerne kostenfrei die Anmeldung zur MFK für Sie. Klicken Sie auf “weiter” und geben Sie die benötigten Daten ein. Zudem melden wir uns bei Ihnen, wenn wir für Ihren Fall heute oder in Zukunft ein wirtschaftlich attraktiveres Angebot als die MFK anbieten können (z.B. Prozesskostenfinanzierte Einzelklage).

Leider können Sie nicht an der MFK teilnehmen, weil Ihr Mercedes-Fahrzeug kein GLC oder GLK-Modell ist.

Sie haben aber angegeben, dass Sie über eine Rechtschutzversicherung verfügen, die die Kosten einer Einzelklage übernehmen könnte.

Empfehlung: Gerne lassen wir einen unserer Partner-Anwälte eine Deckungsanfrage bei Ihrer Versicherung stellen. Erhält der Anwalt eine Zusage, können Sie ohne Kostenrisiko klagen. Ansonsten bieten wir Ihnen ggf. die Teilnahme an einer Sammelklage an. Klicken Sie bitte auf “weiter” und stellen Sie uns weitere Informationen bereit, damit wir Ihnen kostenlos ein Angebot machen können.

Sie haben angegeben, dass Sie über KEINE RSV verfügen. Folglich benötigen Sie eine Finanzierung für Ihre Klage.

Empfehlung: Lassen Sie unsere Experten kostenlos prüfen, ob wir Ihnen eine Finanzierung oder Teilnahme an einer Sammelklage anbieten können. Klicken Sie bitte auf “weiter”..

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Das tut uns leid!

Aktuell kann Ihnen myRight keine Klage empfehlen, die Chancen auf Schadensersatz bietet.

Unsere Empfehlung:

Die Prüfung Ihrer eingegebenen Daten hat ergeben, dass Sie aktuell keine Ansprüche gegenüber dem Hersteller geltend machen können. Die Kombination aus Automarke, Kilometerstand, und Kaufjahr bietet momentan nur sehr geringe Chancen auf Erfolg.

Es ist nicht auszuschließen, dass sich die Chancen in Ihrem Fall in Zukunft bessern, deshalb Raten wir Ihnen es zu einem späteren Zeitpunkt einfach noch einmal zu versuchen.


Ihr {{ getValue('brand') }} ist mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Abgasskandal betroffen.

Ihr Fahrzeug könnte vom Abgasskandal betroffen sein.

{{ errors.first('salutation', 'quickentry-form') }}
{{ errors.first('lastname', 'quickentry-form') }}
{{ errors.first('email', 'quickentry-form') }}
{{ errors.first('phone', 'quickentry-form') }}

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiere diese.*

{{ errors.first('privacy', 'quickentry-form') }}

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiere diese.*

{{ errors.first('gtc', 'quickentry-form') }}
Alle Felder sind Pflichtfelder.

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bekannt aus

Musterfeststellungsklage (MFK) oder Einzelklage
myRight zeigt Ihnen die beste Option auf und hilft Ihnen zu Ihrem Recht gegen Daimler

Schnell

In nur zwei Minuten zur kostenlosen Empfehlung der besten Option für Ihren Fall

Einfach

Kostenlose Anmeldung zur MFK & Prüfung Einzelverfahren in nur wenigen Mausklicks. Leichter kann man nicht zu seinem Recht kommen.

Ohne Kostenrisiko

Übernahme der Anwalts- oder Gerichtskosten durch uns und unsere Partner bei Einzelverfahren. Nur bei Erfolg bekommen wir einen Teil ab.

Einfache Anspruchsprüfung

MFK gegen Daimler und jüngstes BGH-Urteil - Das müssen Sie wissen!

Im Juli 2021 gab es zwei wichtige Entwicklungen, die den Druck auf Daimler verstärken:

Am 13.07.21 und am 16.09.21 äußerte sich der BGH weitere Male zum Thermofenster bei Daimler. Das Vorliegen des Thermofensters alleine begründet demnach keinen Schadensersatzanspruch - wie zu erwarten war. Aber: Da die Vorinstanz (OLG Koblenz) den Vortrag des Klägers zu weiteren unzulässigen Vorrichtungen nicht ernst genommen hat, verwies der BGH die Sache zur weiteren Aufklärung der verbauten Software zurück. Die unteren Gerichte müssen sich nun im Detail mit den Motoren von Daimler auseinandersetzen.
Dies erhöht die Chancen der Verbraucher auf Schadensersatz deutlich, denn laut unserer Meinung und der unserer Partner-Anwälte hat Daimler sehr wohl sittenwidrig gehandelt und unzulässige Abschalteinrichtungen verbaut, die ergänzend zum Thermofenster eingesetzt werden.

Diese Einschätzung unterstreicht auch die Musterfeststellungsklage (MFK) des Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), die dieser am 07.07.2021 eingereicht hat. Der vzbv wirft Daimler den Einbau unzulässiger Abschalteinrichtungen in bestimmten Fahrzeugen vor.

Die MFK ist eine Verbandsklage und richtet sich ausschließlich an betroffene Verbraucher. Erklärtes Ziel des vzbv ist es, mit der Klage feststellen zu lassen, dass Daimler in bestimmten Fahrzeugmodellen sittenwidrig und vorsätzlich unzulässige Abschalteinrichtungen verbaut hat, um damit die gesetzlichen Abgasgrenzwerte einzuhalten und die Typengenehmigung zu erhalten. [1]

Die Klage des vzbv umfasst ausschließlich bestimmte Fahrzeugmodelle von Mercedes und ist daher nur für einen kleinen Teil der Mercedes-Fahrer in Deutschland relevant. Konkret geht es um GLC- und GLK-Fahrzeugmodelle, in denen der Motortyp OM 651 verbaut ist. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat für ca. 50.000 Fahrzeuge dieser Modellreihen in der Vergangenheit einen verbindlichen Rückruf angeordnet.

Der vzbv hat die MFK beim Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart eingereicht. Das OLG muss nun die Zulässigkeitsvoraussetzungen für die Klage prüfen. Dies dauert noch einige Zeit. Erst dann öffnet das Bundesamt für Justiz (BfJ) das Klageregister, damit Verbraucher sich zur Teilnahme an der MFK registrieren können, d.h. Anmeldungen zur MFK gegen Daimler sind zurzeit noch nicht möglich.

Die Anmeldung zur MFK bewirkt, dass die Ansprüche während des Musterverfahrens nicht verjähren. Das ist insbesondere für diejenigen Verbraucher relevant, die im Jahr 2018 einen Rückruf von Daimler für Ihr GLC- bzw. GLK-Fahrzeug erhalten haben, da die Möglichkeit im Raum steht, dass diese Ansprüche zum Ablauf des Jahres 2021 (3 Jahre) verjähren.

Der vzbv hat in der Vergangenheit bereits eine MFK gegen die Volkswagen AG geführt. Das Verfahren endete mit einem außergerichtlichen Vergleich für mehr als 200.000 Autoeigentümer. Der Schadensersatz pro Fahrzeug betrug für Teilnehmer an der MFK je nach Modell und Baujahr zwischen 1.350 € und 6.250 €, im Durchschnitt 15% des Kaufpreises. [2]

Zuverlässig Recht bekommen

Wie beurteilt myRight die MFK?

Wir von myRight begrüßen ausdrücklich die aktuellen verbraucherfreundlichen Urteile und Entwicklungen im Daimler-Abgasskandal und insbesondere auch die neue MFK des vzbv. Denn damit wird der öffentliche Druck auf die Daimler AG weiter erhöht. Die MFK bündelt die Interessen von bestimmten Verbrauchern und hilft bei der Klärung der zentralen Frage, ob die Daimler AG den Verbraucher sittenwidrig und vorsätzlich durch den Einbau unzulässiger Abschalteinrichtungen in ihre Diesel-Fahrzeuge getäuscht hat.

Allerdings ist bei der MFK gegen Daimler ein Großteil der potenziell durch Daimler geschädigten Verbraucher sowie alle betroffenen Unternehmer*innen / Selbstständige leider außen vor. Denn die MFK richtet sich nur an wenige ausgewählte Verbraucher (ca. 50.000). Der Daimler-Dieselskandal ist aber viel viel größer. Rund 550.000 Mercedes-Fahrzeuge sind wegen Abgasmanipulationen zurückgerufen worden. Betroffen sind neben dem Motor OM 651 auch die Motoren OM 622, OM 626 und der OM 642. Diese wurden verbaut in die A-, B-, C-, E,- G-, R- und S- und V-Klasse wie auch die Modellreihen CLA, CLS, GLC, GLE, GLK, GLE, ML, Sprinter, Vito und Viano.

Einfache Anspruchsprüfung

Welche Alternativen gibt es?

Für diejenigen Verbraucher und Unternehmer*innen / Selbstständige, die bei der MFK außen vor sind, empfiehlt sich ein Einzelverfahren, wenn eine Rechtsschutzversicherung (RSV) zum Zeitpunkt des Fahrzeugkaufs bestanden hat und die RSV eine Deckungszusage für das Verfahren erteilt. Damit haben Sie kein Kostenrisiko. Bestand keine RSV zum Zeitpunkt des Fahrzeugkaufs oder lehnt die RSV die Anfrage auf Kostendeckung ab, ist eine Übernahme der Verfahrenskosten durch einen Prozesskostenfinanzierer möglich - sofern das Fahrzeug bestimmte Kriterien erfüllt. Bei einer Finanzierungszusage besteht ebenfalls kein Kostenrisiko.

Diejenigen Verbraucher, für die eine Teilnahme an der MFK des vzbv möglich ist, empfehlen wir ebenfalls eine kostenlose Prüfung, ob die MFK der beste Weg zur Durchsetzung Ihres Anspruchs ist.

Ein Einzelverfahren führt erfahrungsgemäß wesentlich schneller zu einem Ergebnis als die MFK und es können die Besonderheiten Ihrer Situation berücksichtigt werden. Erfahrungsgemäß ist der Schadensersatz bei einem positiven Ausgang höher als bei der MFK. Sofern die Finanzierung des Einzelverfahrens durch eine RSV oder einen Prozesskostenfinanzierer möglich ist, haben Sie - analog zur MFK - kein Kostenrisiko!

Sofern die MFK für Sie die beste Option ist, melden wir Sie kostenlos im Klageregister an (sobald die Registrierung möglich ist). Zusätzlich prüfen wir jetzt und bis zum Beginn der Verhandlungen zur MFK, ob es für Ihren Fall eine ggf. bessere Option gibt - sei es eine Einzelklage, die über Ihre RSV oder einen Prozesskostenfinanzierer finanziert wird, oder eine mögliche Sammelklage durch myRight. Sollte es eine bessere Option geben, kann Ihr Fall wieder von der MFK abgemeldet werden.

Wenn Sie nicht die Voraussetzungen für die MFK erfüllen, ist das Einzelverfahren aktuell die beste Option für Sie. Vertrauen Sie hier den Erfahrungen von uns und unseren Partner-Anwälten in tausenden Abgasfällen. Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht.

Für Sie auf einen Blick
MFK und Einzelverfahren im Vergleich

MFK

Musterfest­stellungsklage
gegen Daimler

myRight

Einzel­verfahren
gegen Daimler

Vorteile

  • Kein Kostenrisiko, Kosten trägt der vzbv
  • Urteil in der MFK ist für alle deutschen Gerichte bindend, sodass sich die Teilnehmer darauf in Anschlussverfahren über den Schadens­ersatz berufen können
  • Verjährungshemmung durch Teilnahme an der MFK
  • Kein Kostenrisiko bei Finanzierung durch RSV oder Prozesskosten­finanzierer (allerdings Provision bei Erfolg)
  • Verjährungs­hemmung durch Klageeinreichung
  • Verfahren nimmt i.d.R. weniger Zeit in Anspruch als MFK und anschließendes Einzelverfahren
  • Chance auf höheren Schadens­ersatzanspruch als durch einen Vergleich in der MFK
  • Für Unternehmer*innen / Selbstständige sowie Verbraucher ohne GLC- und GLK-Modell die einzige Option

Nachteile

  • Nur für Verbraucher zugänglich, die die von der MFK umfassten Daimler-Modelle fahren.
  • Gericht entscheidet nicht über den individuellen Fall. Dies ist nur bei einer Einzelklage möglich. Ein negatives Urteil im Rahmen der MFK ist für alle Teilnehmer bindend.
  • Anschlussverfahren bei positivem Urteil notwendig, um individuellen Anspruch geltend zu machen. Es besteht für den Verbraucher ein Kostenrisiko.
  • Schadensersatz pro Fahrzeug im Durchschnitt bei Vergleich in der MFK geringer als bei Einzelklage (auf Basis unserer Erfahrungen mit der MFK bei VW und individuellen VW-Fällen)
  • Keine Prozesszinsen nach Klageeinreichung; somit Anreiz für Daimler, die MFK “unendlich” in die Länge zu ziehen.
  • Bislang noch heterogene Urteile bei Daimler-Fahrzeugen (sowohl positive als auch negative)
  • Höherer zeitlicher Aufwand für Kläger als bei der MFK (z.B. Abstimmung mit Anwälten)

Ausgewählte Erfolge unserer Partner-Anwälte in Einzelverfahren gegen Daimler

LG Berlin
3 O 610/20
25.06.2021
Fahrzeug
Km-Stand
Mercedes-Benz GLK 220 BlueTec 4Matic
Gekauft als Neufahrzeug 2014
70.433 km
LG Stuttgart
24 O 284/20
11.06.2021
Fahrzeug
Km-Stand
Mercedes-Benz C 300 CDI
Gekauft als Gebrauchtfahrzeug in 2018
152.500 km
LG Bayreuth
41 O 818/20
26.04.2021
Fahrzeug
Km-Stand
Mercedes E 200 CDI
Gekauft als Gebrauchfahrzeug in 2015
116.996 km
LG Stuttgart
20 O 60/20
21.01.2021
Fahrzeug
Km-Stand
Mercedes-Benz E 220 CDI
Gekauft als Gebrauchtfahrzeug in 2015
38.502 km
LG Stuttgart
23 O 23/20
11.12.2020
Fahrzeug
Km-Stand
Mercedes -Benz ML 350 CDI
Gekauft als Gebrauchtfahrzeug in 2015
58.047 km

Tausende weiterer Einzelklagen wurden erfolgreich abgeschlossen oder zu Gunsten unserer Kunden verglichen.

Kein Verfahren wurde von myRight rechtskräftig verloren. Die geführten Verfahren wurden entweder direkt durch Sieg vor Gericht beendet, freiwillig von den Herstellern verglichen oder noch nicht rechtskräftig entschieden.

Ohne Anwaltskosten zu Ihrem Recht

Dank dem myRight Sofort-Rechtsschutz oder einer Abrechnung über Ihre Rechtsschutzversicherung

Wir prüfen für alle Geschädigten kostenfrei und unverbindlich, ob wir eine Lösung anbieten können, um zu Ihrem Recht zu kommen. Bei Verbrauchern ohne Rechtsschutzversicherung arbeiten wir immer auf Erfolgsbasis. Wir tragen für Sie die Anwalts- und Prozesskosten und berechnen nur im Erfolgsfall eine Provision. Sollten Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen, verzichten wir sogar auf die Erfolgsprovision.

Sie fahren Ihren Schummel-Diesel noch.

Dann ist der Hersteller zur Rückabwicklung des Kaufvertrags verpflichtet. Sie bekommen den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung zurück. Diese Rückzahlung liegt in der Regel deutlich über dem aktuellen Marktwert des Autos. Zusätzlich sprechen die Gerichte Ihnen in den meisten Fällen Zinsen zu, sodass die Rückzahlung sogar die Höhe des Kaufpreises erreichen kann.


Sie haben Ihren Diesel mit Wertverlust verkauft oder in Zahlung gegeben.

Dann schuldet Ihnen der Hersteller einen Schadensersatz in Form einer Nachzahlung. Ihr bereits erfolgter Verkauf und das erhaltene Geld bleiben hiervon unberührt.


Das sagen unsere Kunden

» Ich habe meinen Diesel mit großem Verlust verkauft, da die Zukunft des Diesels unklar ist. Bei myRight habe ich mich angemeldet um diesen Verlust zurück zu erhalten. Alle meine Fragen konnten schnell beantwortet und Probleme gelöst werden. «

» Seit dem Software-Update an meinem Diesel ist der Verbrauch höher und die automatische Ausrichtung der Scheinwerfer ist fehlerhaft. Zum Glück habe ich mich bei myRight angemeldet. Die Zusammenarbeit war immer sehr gut und ich freue mich über die aktuellen Informationen zum Stand meines Verfahrens. «

» Meines Erachtens ist bei myRight alles in bester Ordnung. Mir gefallen die Klarheit der Falldarstellung und die Erklärungen. Vor allem aber das Kämpferische in ihrem Ansatz. «

» Ich bin mit myRight sehr zufrieden. Auch damit, wie die Presse über myRight berichtet. Denn dass nur eine Provision bei Erfolg anfällt und mir Sachverhalte jederzeit erklärt werden, ist etwas, das ich woanders nicht bekomme. «

Neuigkeiten rund ums Thema Abgasskandal

Häufig gestellte Fragen zum Thema Abgasskandal

  • Ich habe einen Gebrauchtwagen. Kann auch ich Schadenersatz verlangen?

    Ja. Für die Frage nach Schadensersatz spielt es keine Rolle, ob Sie ein neues oder gebrauchtes Auto gekauft haben. Entscheidend ist alleine, dass Ihnen beim Kauf des Autos nicht klar war, dass in dem Auto eine illegale Abschalteinrichtung verbaut ist. Schließlich konnten Sie vorher nicht wissen, dass der Gebrauchtwagen vom Dieselskandal betroffen war und haben somit zuviel bezahlt.
  • Kann ich auch klagen, wenn ich meinen Wagen bereits verkauft habe?

    Ja. Durch Bekanntwerden der illegalen Abschalteinrichtung in den Schummel-Dieseln ist deren Marktpreise drastisch gesunken. Hinzu kommt, dass diesen Autos bei Ausbleiben eines Software-Updates der Entzug der Zulassung droht. Daher ist Ihr Schaden keineswegs durch einen Verkauf behoben. Klagen nach dem Verkauf sind möglich und waren bereits erfolgreich.
  • Warum verlangt myRight eine Erfolgsprovision, wenn ich keine Rechtsschutzversicherung besitze?

    Die Klagen gegen Konzerne wie Volkswagen sind eine sehr aufwendige und schwierige Angelegenheit. Daher arbeitet myRight bei diesen Prozessen mit top Anwälten mit weitreichenden Erfahrungen in ähnlich komplexen Fällen zusammen. Hinzu kommt das Risiko, dass nicht alle Fälle gewonnen werden können. Diese Prozess- und Risikokosten müssen von uns getragen werden, weshalb wir bei Kunden ohne Rechtsschutzversicherung eine Erfolgsprovision erheben.
  • Kann ein Unternehmen wie myRight wirklich gegen einen großen Konzern wie VW erfolgreich sein?

    Ja, das können wir und wir haben es auch bereits bewiesen. Dadurch, dass wir mit international renommierten Anwaltskanzleien zusammenarbeiten und bereit sind, die Rechte unserer Kunden über mehrere Instanzen durchzufechten, sind wir in der Lage gegen Konzerne wie VW zu bestehen. Unsere Klagen liegen z.T. mittlerweile beim Bundesgerichtshof und wir kämpfen für eine Vorlage an den Europäischen Gerichtshof.

myRight setzt ihr Recht durch

Wir prüfen Ihren Anspruch sofort und kostenlos

Bitte überprüfen Sie die markierten Felder auf Fehler und Vollständigkeit.
{{ errors.first('model', 'register-form') }}
{{ errors.first('is_company', 'register-form') }}
{{ errors.first('lci', 'register-form') }}
{{ errors.first('lci_existed', 'register-form') }}

Ihr {{ getValue('brand') }} ist mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Abgasskandal betroffen.

Ihr Fahrzeug könnte vom Abgasskandal betroffen sein.

Ihre Chancen stehen gut! Der Europäische Gerichtshof hält Abschalteinrichtungen in Diesel-Fahrzeugen für illegal (EuGH-Urteil C-693/18 vom 17.12.20).

Leider können nur Verbraucher an der Musterfeststellungsklage (MFK) teilnehmen. Die MFK-Teilnahme ist daher keine Option für Sie!

Sie verfügen aber über eine Rechtschutzversicherung, die die Kosten einer Einzelklage übernehmen könnte.

Empfehlung: Gerne lassen wir einen unserer Partner-Anwälte eine Deckungsanfrage bei Ihrer Versicherung stellen. Erhält der Anwalt eine Zusage, können Sie ohne Kostenrisiko klagen. Ansonsten bieten wir Ihnen ggf. die Teilnahme an einer Sammelklage an. Füllen Sie das Formular weiter aus und stellen Sie uns weitere Informationen bereit, damit wir Ihnen kostenlos ein Angebot machen können.

Sie haben angegeben, dass Sie über KEINE RSV verfügen. Folglich benötigen Sie eine Finanzierung für Ihr Verfahren.

Empfehlung: Lassen Sie unsere Experten kostenlos prüfen, ob wir Ihnen eine Finanzierung oder Teilnahme an einer Sammelklage anbieten können. Füllen Sie das Formular weiter aus und stellen Sie uns die benötigten Informationen für unsere Prüfung zur Verfügung.

Sie können als Verbraucher mit Ihrem Fahrzeug (GLC, GLK) an der MFK der Verbraucherzentrale teilnehmen.

Zudem verfügen Sie über eine Rechtschutzversicherung, die die Kosten einer Einzelklage übernehmen könnte.

Empfehlung: Wir empfehlen Ihnen, zweigleisig zu fahren: Gerne melden wir Sie kostenfrei für die MFK an und lassen parallel einen unserer Partner-Anwälte eine Deckungsanfrage bei Ihrer Versicherung stellen. Erhält der Anwalt eine Zusage, können Sie ohne Kostenrisiko klagen - mit dem Vorteil, dass Sie ggf. schneller ein Urteil als bei der MFK und dieses ggf. wirtschaftlich besser ist. Füllen Sie das Formular weiter aus und lassen Sie uns Ihren Fall detailliert kostenlos prüfen.

Da Sie über keine Rechtsschutzversicherung verfügen, ist für Ihren Fall die Anmeldung bei der MFK die beste Option.

Empfehlung: Wir übernehmen gerne kostenfrei die Anmeldung zur MFK für Sie. Füllen Sie das Formular weiter aus und geben Sie die benötigten Daten ein. Zudem melden wir uns bei Ihnen, wenn wir für Ihren Fall heute oder in Zukunft ein wirtschaftlich attraktiveres Angebot als die MFK anbieten können (z.B. Prozesskostenfinanzierte Einzelklage).

Leider können Sie nicht an der MFK teilnehmen, weil Ihr Mercedes-Fahrzeug kein GLC oder GLK-Modell ist.

Sie haben aber angegeben, dass Sie über eine Rechtschutzversicherung verfügen, die die Kosten einer Einzelklage übernehmen könnte.

Empfehlung: Gerne lassen wir einen unserer Partner-Anwälte eine Deckungsanfrage bei Ihrer Versicherung stellen. Erhält der Anwalt eine Zusage, können Sie ohne Kostenrisiko klagen. Ansonsten bieten wir Ihnen ggf. die Teilnahme an einer Sammelklage an. Füllen Sie bitte das Formular weiter aus und stellen Sie uns weitere Informationen bereit, damit wir Ihnen kostenlos ein Angebot machen können.

Sie haben angegeben, dass Sie über KEINE RSV verfügen. Folglich benötigen Sie eine Finanzierung für Ihre Klage.

Empfehlung: Lassen Sie unsere Experten kostenlos prüfen, ob wir Ihnen eine Finanzierung oder Teilnahme an einer Sammelklage anbieten können. Füllen Sie dafür bitte das Formular weiter aus.

{{ errors.first('salutation', 'register-form') }}
{{ errors.first('firstname', 'register-form') }}
{{ errors.first('lastname', 'register-form') }}
{{ errors.first('email', 'register-form') }}
{{ errors.first('phone', 'register-form') }}

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiere diese.*

{{ errors.first('privacy', 'register-form') }}

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Neuigkeiten von myRight

Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, sodass myRight Ihnen Neuigkeiten und Wissenswertes rund um Ihr Recht zusenden kann.

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Haben Sie Fragen?

Schreiben Sie uns oder rufen Sie direkt an: 030 403 695 251. Zwischen 8-17:30 Uhr helfen wir Ihnen gern weiter.

Nach oben