Ihr Internet-Browser wird nicht unterstützt

Da Ihr Browser (Programm zum Aufrufen von Internetseiten) leider die aktuellen Sicherheitsstandards und Funktionsweisen unserer Webseite nicht unterstützt, kann Ihnen die Seite nicht korrekt angezeigt und ausgeführt werden.

Bitte laden Sie sich über folgenden Link eine aktuelle Version Ihres Browsers herunter:

Zum Browser-Update

Ihr Internet-Browser wird nicht unterstützt

Da Ihr Browser (Programm zum Aufrufen von Internetseiten) leider die aktuellen Sicherheitsstandards und Funktionsweisen unserer Webseite nicht unterstützt, kann Ihnen die Seite nicht korrekt angezeigt und ausgeführt werden.

Bitte laden Sie sich über folgenden Link eine aktuelle Version Ihres Browsers herunter:

Zum Browser-Update
Neu
Gute Erfolgsaussichten

Abgasskandal bei Mercedes

Neue Urteile bringen Daimler in immer größere Erklärungsnot - Alle Euro 5 und Euro 6 Diesel Modelle betroffen

Ihre Vorteile mit myRight

    • Große Expertise

      Tausende Fälle erfolgreich verglichen

    • Erfolgreiche Durchsetzung

      in über 95% der Fälle

    • Kein Kostenrisiko

      dank Kostenübernahme

    • Schnelle Einschätzung

      Ihrer persönlichen Situation

Jetzt kostenlos & schnell Ihre Chancen prüfen lassen

in nur wenigen Schritten
{{ errors.first('brand', 'quickentry-form') }}
{{ errors.first('salutation', 'quickentry-form') }}
{{ errors.first('lastname', 'quickentry-form') }}
{{ errors.first('email', 'quickentry-form') }}
{{ errors.first('phone', 'quickentry-form') }}

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiere diese.*

{{ errors.first('privacy', 'quickentry-form') }}
Alle Felder sind Pflichtfelder.

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

So hilft myRight Ihnen zum Erfolg gegen Daimler und Mercedes im Abgasskandal
Kompetent und ohne Kostenrisiko

Verpflichtende Rückrufe durch KBA und verbraucherfreundliche neue Urteile

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat inzwischen zahlreiche Rückrufe für verschiedene Mercedes-Dieselmodelle angeordnet. Allein in Deutschland sind mehrere Hunderttausend Fahrzeuge von Rückrufen betroffen. Auch die Rechtsprechung im Mercedes-Abgasskandal hat sich zuletzt immer verbraucherfreundlicher entwickelt. Neben zahlreichen Landgerichten haben inzwischen auch die Oberlandesgerichte Köln und Naumburg die Daimler AG zu Schadenersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verurteilt.

Lesen Sie mehr Details in unserem Magazin-Artikel

Einfache Anspruchsprüfung
Zuverlässig Recht bekommen

Mercedes-Besitzer sollten jetzt handeln

Anders als noch im VW-Abgasskandal handelt es sich bei Daimler nicht um eine einzige unzulässige Abschalteinrichtung, die durchgängig bei Mercedes-Dieselfahrzeugen zum Einsatz kommt. Vielmehr gibt es ein Bündel von Funktionen, die einzeln oder auch kombiniert eingesetzt werden, so dass sich auch im Zusammenspiel der Maßnahmen eine unzulässige Manipulation der Abgaswerte ergibt. Die Türen zur Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen stehen nach den KBA-Rückrufen und den ersten verbraucherfreundlichen Urteilen für Verbraucher weit offen. Betroffen sind insbesondere die Motortypen OM 642, OM 651 und OM 622, zudem OM 626. Es sind also sowohl Modelle der Schadstoffklasse 5 als auch der Schadstoffklasse 6 betroffen. Kunden sollten daher jetzt handeln, denn die Chancen für eine erfolgreiche Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen stehen gut.

Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht

VW unterliegt im Dieselskandal vor dem BGH

Im Mai 2020 erreichte ein myRight-Kunde den ersten Schuldspruch gegen einen großen Automobilkonzern vor dem Bundesgerichtshof (Az. VI ZR 252/19). Dieses Urteil machte den Weg frei für die Entschädigung zehntausender Kunden.

Tausende Daimler Verfahren laufen & das Thermofenster ist umstritten

Neben VW unterstützt myRight seine Kunden auch bei Klagen gegen Daimler. Tausende Verfahren laufen bereits. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) aus Dez 2020 stimmt uns optimistisch: Abschalteinrichtungen sind illegal.

myRight Sammelklage weiterhin mit guten Erfolgsaussichten

myRight vertritt über 30.000 Kunden in einer Sammelklage gegen VW. Wir und unsere Kunden beweisen hier einen langen Atem, um Recht zu bekommen. Wir lassen uns nicht von den Automobilkonzernen zermürben und hoffen auf ein gutes Ende in 2022.

Unsere Vertragsanwälte sind Experten im Dieselskandal

Gemeinsam haben wir mit unseren Vertragsanwälten Schadensersatz in tausenden Fällen erstritten, sei es durch einen Vergleich oder einen Sieg vor Gericht. Sie erhalten umfassende und nachgewiesene Expertise und sind bei uns gut aufgehoben mit Ihrer Klage.

Ohne Anwaltskosten zu Ihrem Recht

Dank dem myRight Sofort-Rechtsschutz oder einer Abrechnung über Ihre Rechtsschutzversicherung

Wir prüfen für alle Geschädigten kostenfrei und unverbindlich ob wir eine Lösung anbieten können um zu ihrem Recht zu kommen. Bei Verbrauchern ohne Rechtsschutzversicherung arbeiten wir immer auf Erfolgsbasis. Wir tragen für Sie die Anwalts- und Prozesskosten und berechnen nur im Erfolgsfall eine Provision. Sollten Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen, verzichten wir sogar auf die Erfolgsprovision.

Sie fahren Ihren Schummel-Diesel noch.

Dann ist der Hersteller zur Rückabwicklung des Kaufvertrags verpflichtet. Sie bekommen den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung zurück. Diese Rückzahlung liegt in der Regel deutlich über dem aktuellen Marktwert des Autos. Zusätzlich sprechen die Gerichte Ihnen in den meisten Fällen Zinsen zu, so dass die Rückzahlung sogar die Höhe des Kaufpreises erreichen kann.


Sie haben Ihren Diesel mit Wertverlust verkauft oder in Zahlung gegeben.

Dann schuldet Ihnen der Hersteller einen Schadensersatz in Form einer Nachzahlung. Ihr bereits erfolgter Verkauf und das erhaltene Geld bleiben hiervon unberührt.


Das sagen unsere Kunden

» Ich habe meinen Diesel mit großem Verlust verkauft, da die Zukunft des Diesels unklar ist. Bei myRight habe ich mich angemeldet um diesen Verlust zurück zu erhalten. Alle meine Fragen konnten schnell beantwortet und Probleme gelöst werden. «

» Seit dem Software-Update an meinem Diesel ist der Verbrauch höher und die automatische Ausrichtung der Scheinwerfer ist fehlerhaft. Zum Glück habe ich mich bei myRight angemeldet. Die Zusammenarbeit war immer sehr gut und ich freue mich über die aktuellen Informationen zum Stand meines Verfahrens. «

» Meines Erachtens ist bei myRight alles in bester Ordnung. Mir gefallen die Klarheit der Falldarstellung und die Erklärungen. Vor allem aber das Kämpferische in ihrem Ansatz. «

» Ich bin mit myRight sehr zufrieden. Auch damit, wie die Presse über myRight berichtet. Denn dass nur eine Provision bei Erfolg anfällt und mir Sachverhalte jederzeit erklärt werden, ist etwas, das ich woanders nicht bekomme. «

Neuigkeiten rund ums Thema Abgasskandal

Häufig gestellte Fragen zum Thema Abgasskandal

  • Ich habe einen Gebrauchtwagen. Kann auch ich Schadenersatz verlangen?

    Ja. Für die Frage nach Schadensersatz spielt es keine Rolle, ob Sie ein neues oder gebrauchtes Auto gekauft haben. Entscheidend ist alleine, dass Ihnen beim Kauf des Autos nicht klar war, dass in dem Auto eine illegale Abschalteinrichtung verbaut ist. Schließlich konnten Sie vorher nicht wissen, dass der Gebrauchtwagen vom Dieselskandal betroffen war und haben somit zuviel bezahlt.
  • Kann ich auch klagen, wenn ich meinen Wagen bereits verkauft habe?

    Ja. Durch Bekanntwerden der illegalen Abschalteinrichtung in den Schummel-Dieseln ist deren Marktpreise drastisch gesunken. Hinzu kommt, dass diesen Autos bei Ausbleiben eines Software-Updates der Entzug der Zulassung droht. Daher ist Ihr Schaden keineswegs durch einen Verkauf behoben. Klagen nach dem Verkauf sind möglich und waren bereits erfolgreich.
  • Warum verlangt myRight eine Erfolgsprovision, wenn ich keine Rechtsschutzversicherung besitze?

    Die Klagen gegen Konzerne wie Volkswagen sind eine sehr aufwendige und schwierige Angelegenheit. Daher arbeitet myRight bei diesen Prozessen mit top Anwälten mit weitreichenden Erfahrungen in ähnlich komplexen Fällen zusammen. Hinzu kommt das Risiko, dass nicht alle Fälle gewonnen werden können. Diese Prozess- und Risikokosten müssen von uns getragen werden, weshalb wir bei Kunden ohne Rechtsschutzversicherung eine Erfolgsprovision erheben.
  • Kann ein Unternehmen wie myRight wirklich gegen einen großen Konzern wie VW erfolgreich sein?

    Ja, das können wir und wir haben es auch bereits bewiesen. Dadurch, dass wir mit international renommierten Anwaltskanzleien zusammenarbeiten und bereit sind, die Rechte unserer Kunden über mehrere Instanzen durchzufechten, sind wir in der Lage gegen Konzerne wie VW zu bestehen. Unsere Klagen liegen z.T. mittlerweile beim Bundesgerichtshof und wir kämpfen für eine Vorlage an den Europäischen Gerichtshof.

myRight setzt ihr Recht durch

Wir prüfen Ihren Anspruch sofort und kostenlos

Bitte überprüfen Sie die markierten Felder auf Fehler und Vollständigkeit.
{{ errors.first('brand', 'exhaust-register') }}
{{ errors.first('salutation', 'exhaust-register') }}
{{ errors.first('firstname', 'exhaust-register') }}
{{ errors.first('lastname', 'exhaust-register') }}
{{ errors.first('email', 'exhaust-register') }}
{{ errors.first('phone', 'exhaust-register') }}

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiere diese.*

{{ errors.first('privacy', 'exhaust-register') }}

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Neuigkeiten von myRight

Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, sodass myRight Ihnen Neuigkeiten und Wissenswertes rund um Ihr Recht zusenden kann.

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Haben Sie Fragen?

Schreiben Sie uns oder rufen Sie direkt an: 030 403 695 251. Zwischen 8-17:30 Uhr helfen wir Ihnen gern weiter.

Nach oben