Die myRight-Mitgliedschaft

myRight ermöglicht den einfachen Zugang zum Recht ohne Kostenrisiko. Für seine Kunden setzt myRight Gerechtigkeit durch und schützt vor Willkür. Die Kunden von myRight sind Verbraucher und Bürger im Rechtsstaat.

Dabei wird myRight grundsätzlich für Mitglieder tätig. myRight bietet verschiedene Mitgliedschaften an, von der Free-Mitgliedschaft ohne monatliche Kosten bis hin Premium-Mitgliedschaft, bei der myRight ohne zusätzliche Kosten Geldforderungen der Mitglieder durchsetzt.

Über die myRight-Onlineplattform können die Mitglieder ihre Rechtsangelegenheiten abwickeln. Soweit ein Mitglied eine Geldforderung durchsetzen möchte, wird myRight selbst als Rechtsdienstleister tätig und berät in diesem Zusammenhang umfassend wie ein Rechtsanwalt. Bei allen anderen rechtlichen Fragen und Ansprüchen übernehmen die myRight-Vertragsanwälte die Rechtsdienstleistung; in diesen Fällen unterstützt myRight die Rechtsdurchsetzung seiner Mitglieder durch die Abwicklung der Kostenübernahme mit Rechtsschutzversicherungen und Prozessfinanzierungen.

Bei Fluggast- und Arbeitnehmerrechten werden wir nicht tätig, sondern empfehlen flightright.de. Das Nähere ergibt sich aus den untenstehenden AGB.

Allgemeine Bedingungen der financialright GmbH, Berlin („myRight“)

Stand: November 2019

Die myRight-Mitgliedschaft

myRight setzt Recht für seine Mitglieder durch. Dabei wird myRight als Rechtsdienstleister im Rahmen der Forderungsdurchsetzung selbst tätig und organisiert und unterstützt im Übrigen die Rechtsdurchsetzung seiner Mitglieder durch die myRight- Vertragsanwälte. myRight organisiert die Kostübernahme der Rechtsdurchsetzung über Rechtsschutzversicherungen sowie Prozessfinanzierer und stellt allen Mitgliedern einer Online-Plattform zu verschiedenen Rechtsthemen und zur Abwicklung der Rechtsdurchsetzung bereit.

myRight wird für Mitglieder tätig und bietet folgende Mitgliedschaften an:

  • (a) Free. Im Free-Tarif erhält das Mitglied regelmäßig Informationen zu rechtlichen Themen im Verbraucher- und Bürgerbereich. Soweit ein Mitglied einen Rechtsfall hat, kann das Mitglied die myRight-Onlineplattform zur Lösung des Rechtsfalls nutzen. Soweit es sich bei dem Rechtsfall um die Durchsetzung einer Forderung handelt, wird myRight nach Beauftragung über die Online- Plattform selbst als Rechtsdienstleister tätig, wodurch weitere Kosten entstehen. Anderenfalls stellt myRight dem Mitglied die Online-Plattform für Anbahnung oder Abschluss i) eines Rechtsberatungsvertrags mit den myRight-Vertragsanwälten oder ii) eines Prozessfinanzierungsvertrags mit myRight oder Dritten zur Verfügung.
  • (b) Premium/Premium Flex. Im Premium- und Premium-Flex-Tarif erhält das Mitglied die Leistungen des Free-Tarifs sowie die außergerichtliche Durchsetzung aller ausgemahnten Forderungen des Mitglieds. myRight kann das Mitglied bei der Mahnung seiner Forderungen unterstützen.

Ansprüche auf Geldzahlung aus der VO EU 261/2004, d.h. Fluggastrechte, setzt myRight nicht durch, sondern empfiehlt flightright.de.

Die Mitgliedsbeiträge betragen für die Tarife, soweit im Einzelfall nicht ein anderes vereinbart ist:

  • (a) Free-Mitgliedschaft: Keine monatlichen Kosten.
  • (b) Premium-Mitgliedschaft: 9,99 Euro/Monat
  • (c) Premium-Flex-Mitgliedschaft: 29,99 Euro/Monat.
  • (d) Die Mitgliedsbeiträge werden halbjährlich zum 1. Januar und 1. Juli im Voraus eingezogen; sie enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer, soweit diese anfällt. Bei unterjähriger Begründung einer Mitgliedschaft wird der Beitrag zwei Wochen nach dem Beitritt für den Zeitraum bis zum nächsten planmäßigen Zahlungstermin eingezogen.

Soweit ein Mitglied für die Rechtsdurchsetzung eine Prozessfinanzierung wünscht, insbesondere weil eine Rechtsschutzversicherung nicht vorhanden ist, aus anderen Gründen nicht greift oder eine außergerichtliche Forderungsdurchsetzung gescheitert ist, wird sich myRight bemühen, dem Mitglied eine individuelle Prozessfinanzierungslösung zu gesonderten Bedingungen anzubieten.

Vertragsschluss mit myRight.

Über die Internetplattform nebst Unterseiten www.myright.de, die gegebenenfalls von einem Dritten gehostet wird, nimmt myRight Anfragen zum Abschluss einer bestimmten Mitgliedschaft entgegen. myRight nimmt die Anfrage entweder ausdrücklich durch eine Bestätigungsemail oder konkludent durch Beginn der Rechtsdienstleistung für den Kunden an.

myRight ist darin frei, jederzeit das Kontingent an verfügbaren Mitgliedschaften zu begrenzen. myRight ist auch berechtigt, einzelne Mitgliedschaftsanfragen abzulehnen.

Laufzeit und Kündigung

Free: Die Free-Mitgliedschaft läuft auf unbestimmte Zeit und ist jederzeit zum kündbar.

Premium: Die Premium-Mitgliedschaft läuft 12 Monate und ist mit einer Frist von einem Monat zum Laufzeit Ende kündbar. Wird sie nicht gekündigt, verlängert sich die Laufzeit automatisch um weitere 12 Monate.

Premium Flex: Die Premium-Flex- Mitgliedschaft läuft auf unbestimmte Zeit und ist mit einer Frist von zwei Wochen zum Ende des nächsten Monats kündbar.

myRight kann jede Mitgliedschaft zum Ende eines jeden Quartals mit einer Frist von vier Wochen kündigen.

Für die Dauer der Forderungsdurchsetzung kann die Mitgliedschaft nicht durch den Kunden gekündigt werden.

Durchsetzung von Forderungen

Das Mitglied kann myRight über das Online-Portal myright.de Fälle zur außergerichtlichen Forderungsdurchsetzung übergeben.

  • (a) Für die Forderungsdurchsetzung fallen zusätzlich zum Mitgliedsbeitrag die gesetzlichen Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) an; Zinsen auf die Forderung stehen myRight zu.
  • (b) Das Mitglied tritt hiermit an erfüllungsstatt seine Kostenerstattungs- und Zinsansprüche gegen einen Schuldner an myRight ab und myRight nimmt diese Abtretung an erfüllungsstatt an; eine Inanspruchnahme des Mitglieds für die gesetzlichen Gebühren der Forderungsdurchsetzung ist damit ausgeschlossen.

myRight wird die Forderung des Kunden so durchsetzen, wie es eine wirtschaftlich vernünftig handelnde Partei in gleicher Lage tun würde. Das bedeutet insbesondere, dass myRight im Rahmen der Forderungsdurchsetzung auch auf eine gütliche Einigung durch Vergleich hinwirkt, soweit dies sachdienlich ist und das Mitglied einen angemessenen Vergleichsvorschlag annimmt. Verstößt das Mitglied gegen diese Verpflichtungen, kann myRight die Forderungsdurchsetzung einstellen und im Übrigen Schadensersatzansprüche geltend machen.

Soweit die außergerichtliche Forderungsdurchsetzung erfolglos war, wird sich myRight bemühen, dem Mitglied ein individuelles Angebot zur gerichtlichen Forderungsdurchsetzung mit den myRight-Vertragsanwälten mit einer reinen Erfolgsprovision gemäß gesonderter Bedingungen zu machen.

Mandatsvertrag mit den myRight- Vertragsanwälten, Entbindung von der anwaltlichen Verschwiegenheit.

Soweit ein Mitglied die Online-Plattform zu Anbahnung oder Abschluss eines anwaltlichen Rechtsberatungsvertrages nutzt, wird myRight dem Mitglied regelmäßig eine anwaltliche Vollmacht übersenden.

Der Mandatsvertrag mit dem jeweiligen Vertragsanwalt kommt zustande durch die Rücksendung der anwaltlichen Vollmacht an myRight oder den Vertragsanwalt. Soweit der Vertragsanwalt dem Kunden anschließend noch weitere Mandatsbedingungen überlässt, werden diese Teil des Mandatsvertrags, soweit der Kunde mit der Rechtsdurchsetzung unter Mandatierung des Vertragsanwalts fortfährt.

Der Kunde entbindet hiermit den jeweils mandatsführenden Vertragsanwalt von der Schweigepflicht gegenüber myRight. Der Kunde kann diese Entbindung jederzeit beenden, soweit nicht nach anderen Vereinbarungen eine Entbindung von der Schweigepflicht fortzubestehen hat (etwa im Rahmen einer Prozessfinanzierung).

Das Mitglied ermächtigt hiermit den Vertragsanwalt, Erklärungen von myRight für sich entgegenzunehmen.

Operative Abwicklung

myRight kann seine Dienstleistungen über verbundene Unternehmen abwickeln und zu diesem Zweck alle erforderlichen Daten und Dokumente an das verbundene Unternehmen weiterleiten.

Bei der Abwicklung über verbundene Unternehmen, wie auch sonst, wird myRight die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes beachten.

Sonstiges

Es gelten im Übrigen unsere Allgemeinen Bedingungen zur Forderungsdurchsetzung, mit der Maßgabe, dass für Premium-Mitglieder eine Erfolgsprovision nicht anfällt, wenn die Forderung ohne die Inanspruchnahme gerichtlicher Hilfe durchgesetzt werden kann.

AGB unserer Kunden sind nicht in diesen Vertrag einbezogen.

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit. Um jedoch direkt etwaige Probleme mit Ihnen lösen zu können, nehmen wir nicht an Verbraucherschlichtungsverfahren teil, sondern bitten um eine Nachricht von Ihnen.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN- Kaufrechts. Haben Sie die Bestellung als Verbraucher abgegeben und zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land, sind zusätzlich die zwingenden Rechtsvorschriften anwendbar, die in diesem anderen Land gelten.

Wenn Sie Kaufmann sind, ist Hamburg ausschließlicher Gerichtsstand.

Widerrufsrecht und Widerrufsbelehrung bei Verbrauchern

Wenn Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, das heißt eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder Ihrer gewerblichen noch Ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über das financialright wie folgt belehrt:


Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses (im Sinne der Ziffer 2.1). Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns:

financialright GmbH
Friedrichstraße 191
10117 Berlin/Deutschland
E-Mail: [email protected]

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular (s.u.) verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.


Besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn die Dienstleistung von uns vollständig erbracht und mit der Ausführung der Dienstleistung erst nach Ihrer ausdrücklichen Zustimmung begonnen wurde und Sie vor Ausführung der Dienstleistung Ihrer Kenntnis bestätigt haben, dass Sie Ihre Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung unsererseits verlieren.

Muster-Widerrufsformular

An:
financialright GmbH
Friedrichstraße 191
10117 Berlin
Deutschland

Oder per E-mail: [email protected]

Hiermit widerrufe ich/wir den von mir/uns abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung

Bestellt am:
Name des/der Verbraucher(s):
Unterschrift des/der Verbraucher(s):

Datum

Nach oben