Ihr Internet-Browser wird nicht unterstützt

Da Ihr Browser (Programm zum Aufrufen von Internetseiten) leider die aktuellen Sicherheitsstandards und Funktionsweisen unserer Webseite nicht unterstützt, kann Ihnen die Seite nicht korrekt angezeigt und ausgeführt werden.

Bitte laden Sie sich über folgenden Link eine aktuelle Version Ihres Browsers herunter:

Zum Browser-Update

Ihr Internet-Browser wird nicht unterstützt

Da Ihr Browser (Programm zum Aufrufen von Internetseiten) leider die aktuellen Sicherheitsstandards und Funktionsweisen unserer Webseite nicht unterstützt, kann Ihnen die Seite nicht korrekt angezeigt und ausgeführt werden.

Bitte laden Sie sich über folgenden Link eine aktuelle Version Ihres Browsers herunter:

Zum Browser-Update

Magazin Abgasskandal

myRight startet 2. Sammelklage gegen VW-Konzern für 2018

Hamburg, den 16.07.2017


Nach Ablauf des Anmeldeschluss für die 1. myRight-Sammelklage im Abgasskandal gegen den VW-Konzern startet myRight direkt mit einer 2. Sammelklage 2018 durch. Betroffene des VW-Abgasskandals, also alle Fahrer von VW, Audi, Seat, Skoda oder Porsche, können sich ab sofort anmelden und so ihre Rechte auf Schadensersatz gegen den VW-Konzern sichern. An der 1. Sammelklage, die voraussichtlich im September 2017 eingereicht werden wird, haben über 30.000 Betroffene teilgenommen. Gerade wer sich Sorgen aufgrund der Dieselfahrverbote sowie der Klagen der Deutschen Umwelthilfe auf Stilllegung der Abgasskandal-Autos macht, sichert seine Rechte auf Schadensersatz gegen den VW-Konzern mit der Teilnahme an der Sammelklage optimal ab.

Nach Ablauf des Anmeldeschluss für die 1. myRight-Sammelklage im Abgasskandal gegen den VW-Konzern startet myRight direkt mit einer 2. Sammelklage 2018 durch. Betroffene des VW-Abgasskandals, also alle Fahrer von VW, Audi, Seat, Skoda oder Porsche, können sich ab sofort anmelden und so ihre Rechte auf Schadensersatz gegen den VW-Konzern sichern. An der 1. Sammelklage, die voraussichtlich im September 2017 eingereicht werden wird, haben über 30.000 Betroffene teilgenommen.

Gerade wer sich Sorgen aufgrund der Dieselfahrverbote sowie der Klagen der Deutschen Umwelthilfe auf Stilllegung der Abgasskandal-Autos macht, sichert seine Rechte auf Schadensersatz gegen den VW-Konzern mit der Teilnahme an der Sammelklage optimal ab. Das Problem für viele Betroffene: Das Ausmaß der Dieselfahrverbote und der drohenden Stilllegungen von Autos im Abgasskandal wird wohl erst absehbar sein, wenn alle Rechte gegen den VW-Konzern verjährt sind. Doch dann ist es für die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen zu spät. Mit der Teilnahme an der Sammelklage verhindern Betroffene die Verjährung ihrer Ansprüche und sind damit im Ernstfall optimal abgesichert. Mit der myRight-Sammelklage geschiet dies einfach per Mausklick und ohne Kostenrisiko.

Abgasskandal

Jetzt kostenlos Ansprüche auf Schadensersatz prüfen. Wir haben eine Lösung für jeden Betroffenen.

Dr. Jan-Eike Andresen

Dr. Jan-Eike Andresen

Jurist, Mitgründer und Leiter der Rechtsabteilung bei myRight

Ähnliche Beiträge

Wie Abschalteinrichtungen durch Thermofenster jetzt ein Dieselgate 2.0 lostreten könnten
Geht der Dieselskandal jetzt erst richtig los?

Dr. Jan-Eike Andresen am 30.04.2020 in Abgasskandal

Nicht nur das Urteil am Bundesgerichtshof (BGH) am 5. Mai könnte zum Paukenschlag im Abgasskandal werden. Auch wegen eines kürzlich veröffentlichten EuGH-Gutachtens zu “Thermofenstern”, Urteilen zum VW-Motor EA288 und zunehmenden [...]

Lesen

Deutschlands Beste

myRight wurde zu einer der besten Marken im Bereich Rechtsdienstleistungen und -Anwälte gewählt. Vielen Dank!

Nach oben